Reisebericht

China

Peking China, 13h Aufenthalt

Wir hatten bei unserem Rückflug einen Aufenthalt von etwa 13h in Peking. Da wir noch nie in China waren und nicht die ganze Zeit am Flughafen sitzen wollten, buchten wir vorab eine Tour über Beijing Layover Tours. Wir kamen ca. um 12 Uhr am Flughafen an und mussten noch durch die Passkontrolle, etc. daher machten wir vorab 14 Uhr mit dem Tourguide aus. Um halb 2 sind wir schon in der Eingangshalle angekommen und durch Zufall haben wir unsere Namen auf einem Schild gelesen. Die herzlichen Worte zur Begrüßung waren: „Why are you so late?“. Der Dame wurde unsere Nachricht von ihren Kollegen leider nicht weitergeleitet. Zu unserer Überraschung waren wir die einzigen Touristen, somit war es sogar eine Private Tour. Los ging es mit dem Auto zur verbotenen Stadt, deren Zutritt früher der einfachen Bevölkerung verwehrt war. Hier lebten und regierten die chinesischen Kaiser der Dynastien Ming und Qing. Die riesige Palastanlage mit vielen Hallen. Lief man früher in der Mitte des Weges, wurde man zum Tode verurteilt, da dieser Weg nur Gott oder dem Kaiser, der sich selbst als Gott bezeichnete vorbehalten wurde.

Nach einigen Stunden machten wir eine kleine Toilettenpause. In China gibt es auf öffentlichen Toiletten in der Regel kein Toilettenpapier, jeder muss es selbst mitbringen. Generell ist zu sagen, dass alle Toiletten, auf denen wir waren, zudem sehr verdreckt waren.

Nun ging es weiter in Richtung Norden, raus aus Peking, zur Chinesischen Mauer. Wir konnten wählen zwischen einem bekannten Abschnitt, oder einem abgelegeneren, bei dem man allerdings ein Stück bergauf laufen muss. Wir sind eh kein Fan von den typischen Touristengebieten, daher wählten wir das abgelegene Stück Mauer. Auf der Fahrt durch Peking fiel uns auf, dass es an jeder Straße mehrere Überwachungskameras gibt. Je weiter wir Richtung Norden fuhren sah man auch die starke Kluft zwischen Arm und Reich. Staubige, steinige Straßen ohne Asphalt, kleine zerfallene Häuser und Kühe auf den Straßen. An der Mauer angekommen, liefen wir ca. 10 Minuten einen schmalen Weg nach oben. Dort oben gab es eine kleine Aussichtsplattform, auf der ein Zelt aufgeschlagen war, wirklich ein einmaliger Ort, um zu Zelten.  Wir sind noch ein Stück weiter hochgelaufen, der Ausblick hier war wirklich gigantisch, gegenüber war ein See und ein weiteres langes Stück Mauer zu sehen. Wir waren genau zur richtigen Zeit dort und erlebten den Sonnenuntergang. Man muss dazu sagen, dass dieser Abschnitt sehr steil war und man wirklich vorsichtig sein muss.

Es wurde langsam dunkel und wir machten wir uns auf den Rückweg zum Flughafen. Die Rückfahrt war nervenaufreibend, da unsere Fahrerin wirklich leichtsinnig gefahren ist. In China überholen die Fahrer einfach, obwohl ein Auto entgegenkommt oder anstatt vor einer Kurve zu warten. Sie geben sich gegenseitig Lichthupe und Hupen lautstark. Wir haben es ohne Unfall and den Flughafen geschafft und hatten nun noch 4 Stunden bis zum Boarding. Wir haben uns in ein Restaurant gesetzt und den letzten Tag gemütlich ausklingen lassen. Der Rückflug nach Deutschland war über Nacht und startete um 1 Uhr, daher konnten wir nach diesem langen Tag super im Flugzeug schlafen.

Nach diesem Urlaub lässt sich sagen, dass wir auf jeden Fall wiederkommen werden, weil die Zeit einfach viel zu kurz war.

Newsletter

Hier kannst du dich direkt in unseren Newsletter eintragen, wodurch du neue Updates zur Finanziellen Freiheit, Reiseberichte, Empfehlungen, allgemeine Neuigkeiten, persönliche Gedanken und mehr, direkt in dein E-Mail Postfach!

Copyright

© 2021 Invest in Happiness​